Referenzhandbuch

Dieses Dokument ist geschützt © 2010-2015 durch deren Beitragende welche nachfolgend aufgeführt sind. Sie können es nach den Bedingungen der GNU General Public License (https://www.gnu.org/licenses/gpl.html), Version 3 oder später, oder der Creative Commons Attribution License (https://creativecommons.org/licenses/by/3.0/), Version 3.0 oder später verteilen oder verändern .

Alle Markenrechtsnamen in diesem Guide gehören den rechtmäßigen Eigentümern.

Mitwirkende

Das KiCad Team.

Übersetzung

André S. <ansc.de@gmail.com>

Feedback

Bitte senden Sie alle Fehlermeldungen, Vorschläge oder neue Versionen an:

Datum der Veröffentlichung und Softwareversion

Veröffentlicht am 14. Februar 2015.

1. Einleitung zu GerbView

GerbView ist ein Betrachtungsprogramm für Gerber-Dateien (im RS 274 X Format) und kann ebenfalls Bohrdaten-Dateien von Pcbnew anzeigen (im Excellon-Format).

Es akzeptiert bis zu 32 Dateien (Gerber- und oder Bohrdaten-Dateien).

Die Dateien können über einen transparenten oder gestapelten Modus angezeigt werden.

Zu mehr Informationen über das Gerber-Dateiformat lesen Sie bitte die Spezifikation unter The Gerber File Format Specification - Ucamco.

2. Hauptfenster

gerbview_main_screen_png

3. Obere Werkzeugleiste

gerbview_top_toolbar_png

gerbview_clear_layers_png

Alle Lagen löschen.

gerber_file_png

Gerber-Datei laden.

gerbview_drill_file_png

Bohrdaten-Datei laden (Excellon-Format von Pcbnew).

sheetset_png

Blattgröße für Ausdruck setzen und Blattrahmen anzeigen/verbergen.

print_button_png

Druckdialog öffnen.

zoom_in_png zoom_out_png

Hinein- und Herauszoomen.

zoom_redraw_png

Anzeige neu zeichnen.

zoom_fit_in_page_png

Grafik auf Fenstergröße anpassen.

gerbview_top_layer_png

Lagenauswahl.

gerbview_top_dcode_png

D-Code-Auswahl (Elemente hervorheben, die diesen D-Code verwenden).

gerbview_top_info_png

Information über die Optionen der Gerber-Datei, die in der aktuellen Lage geladen ist.

4. Linke Werkzeugleiste

gerbview_left_toolbar_png

grid_png

Raster ein-/ausschalten.

polar_coord_png

Anzeige von Polarkoordinaten ein-/ausschalten.

unit_inch_png unit_mm_png

Auswahl der Maßeinheit für die Koordinatenanzeige.

cursor_shape_png

Auswahl der Cursorform.

pad_sketch_png

Auswahl des Anzeigemodus (gefüllt oder Umriss) für Anschlussflächen.

track_sketch_png

Auswahl des Anzeigemodus (gefüllt oder Umriss) für Linien.

opt_show_polygon_png

Auswahl des Anzeigemodus (gefüllt oder Umriss) für Polygone.

gerbview_show_negative_objects_png

Negative Objekte ausgegraut darstellen.

show_dcodenumber_png

Anzeigen/Verbergen von D-Code-Werten (für Elemente die einen D-Code haben)

gbr_select_mode0_png gbr_select_mode1_png gbr_select_mode2_png

Anzeigemodus für die Lagendarstellung.

5. Befehle in der Menüzeile

5.1. Dateimenü

gerbview_file_menu_png

Es ist möglich Gerber- und Bohrdaten-Dateien in GerbView zu laden. Es gibt auch eine Hilfsmöglichkeit um Gerberdaten nach Pcbnew zu exportieren. Vormals (vor sehr langer Zeit) war es ebenfalls möglich sogenannte D-Codes zu lagen, aber diese sind jetzt veraltet und daher ist dies nicht mehr möglich.

5.1.1. Export nach Pcbnew

GerbView hat eingeschränkte Möglichkeiten Gerber-Dateien nach Pcbnew zu exportieren.

Das Endergebnis hängt davon ab, welche Funktionen des RS 274 X Formats in den Gerber-Dateien genutzt werden.

Das RS 274 X Format hat Raster-Orientierte Funktionen die nicht umgewandelt werden können (hauptsächlich alle Funktionen die mit negativen Objekten zusammenhängen).

"Geblitzte" Elemente werden in Vias (Durchkontaktierungen) umgewandelt.

Linien-Elemente werden zu Leiterbahn-Segmenten (oder grafischen Linien für Nicht-Kupfer-Lagen).

Daher ist die Nutzbarkeit der umgewandelten Datei sehr abhängig davon, wie die Gerber-Datei vom Original-Leiterplatten-Programm erstellt wurde.

5.2. Einstellungen-Menü

gerbview_preferences_menu_png

Erlaubt Zugriff auf den Schnelltasten-Edtor und ein paar Optionen um Elemente anzuzeigen.

5.3. Sonstiges-Menü

gerbview_misc_menu_png
  • "D-Codes auflisten" zeigt die benutzten D-Codes und einige D-Code Parameter.

  • "Dateiinhalt anzeigen" zeigt den Inhalt der Gerber-Datei der aktiven Lage in einem Texteditor an.

  • "Lage entfernen" löscht den Inhalt der aktiven Lage.

6. Lagenverwaltung

Die Lagenverwaltung dient zwei Zwecken:

  • Die aktive Lage auswählen.

  • Lagen anzeigen/verbergen.

gerbview_layer_manager_png

Die aktive Lage wird nach allen anderen Lagen gezeichnet.

Wenn eine neue Datei geladen wird, wird die aktive Lage benutzt (die neuen Daten ersetzen die vorherigen Daten).

Anmerkung:

  • Linksklick auf eine Zeile: aktive Lage auswählen.

  • Rechtsklick auf die Lagenverwaltung: Alle Lagen anzeigen/verbergen.

  • Mittler Mausklick auf ein Symbol: Auswahl der Lagenfarbe.

6.1. Anzeigemodi für Gerber-Lagen

  • Rohmodus gbr_select_mode0_png

Jede Gerber-Datei und jedes Element in Dateien werden in der Reihenfolge gezeichnet, in der die Dateien geladen wurden.

Jedoch wird die aktive Lage zuletzt gezeichnet.

Wenn Gerber-Dateien negative Elemente haben (in schwarz gezeichnet) sind Artefakte auf schon gezeichneten Lagen sichtbar.

gerbview_mode_raw_stack_png
  • Stapelmodus gbr_select_mode1_png

Jede Gerber-Datei wird in der Reihenfolge gezeichnet wie sie geladen wurde.

Die aktive Lage wird zuletzt gezeichnet.

Wenn Gerber-Dateien negative Elemente haben (in schwarz gezeichnet), gibt es keine Artefakte auf bereits gezeichneten Lagen, weil dieser Modus jede Datei in einen lokalen Puffer zeichnet, bevor sie am Bildschirm angezeigt wird. Negative Elemente erzeugen keine Artefakte.

gerbview_mode_raw_stack_png
  • Transparenzmodus gbr_select_mode2_png

gerbview_mode_transparency_png

6.2. Auswirkung der Lagenauswahl für Zeichnungen

Dieser Effekt ist nur im Roh- oder Stapel-Modus sichtbar.

Die Lage 1 (grüne Lage) wird nach Lage 2 gezeichnet.

gerbview_layer_select_1_png

Die Lage 2 (blaue Lage) wird nach Lage 1 gezeichnet.

gerbview_layer_select_2_png

7. Lagen ausdrucken

7.1. Zugriff auf den Druckdialog

Um Lagen auszudrucken, benutzen Sie das Werkzeug print_button_png oder das Hauptmenü (Datei).

Achtung

Stellen Sie sicher, dass die Elemente innerhalb des druckbaren Bereichs liegen (wählen Sie über sheetset_png ein passendes Format).

Vergessen Sie nicht, dass Photoplotter einen großen Druckbereich haben, viel größer als die Blattgrößen von Druckern.

Das Bewegen der gesamten Lage (über Block-Bewegungs-Befehl) ist oft notwendig.

7.2. Block-Bewegen-Befehl

Sie können Elemente bewegen, indem Sie sie auswählen (ziehen Sie die Maus mit gedrückter linker Taste), und dann den ausgewählten Bereich auf dem Bildschirm bewegen.

Klicken Sie nochmals die linke Maustaste, um den bewegten Bereich zu platzieren.